Über uns

Rael SheteRael Shete

Mein Name ist Rael Shete.  Ich komme ursprünglich aus Nairobi, Kenia, und wohne seit 10 Jahren in Angern an der March in Niederösterreich.

Ich arbeite für UNODC (Büro für Drogen und Kriminalität der Vereinten Nationen) mit Sitz in Wien, in der UNO-City.

Ich bin die Obfrau des österreichischen Vereins Asante - Bildung für Kinder in Kenia, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, sozial benachteiligte, Kenianische Kinder mit Schulmaterialien zu unterstützen.

Mein Ziel ist es, den weniger privilegierten Kindern ein besseres Leben zu ermöglichen. Diese Arbeit wird durch die Unterstützung von Freunden möglich. 

  

 

 

Martha AuerMartha Auer

Ich habe Rael Shete im Vorjahr bei einer Ausbildung kennengelernt. Als ich von ihrem Kinderheimprojekt in Kenia erfahren habe, wusste ich, dass ich hier etwas fördern könnte, was mir immer schon ein Anliegen war: Bildung für sozial benachteiligte Kinder. Vielleicht kann ich so zu einer kleinen Veränderung in der Welt beitragen.

Ich komme aus Oberösterreich und lebe seit über 20 Jahren in Wien. Nicht nur durch meine Tätigkeit im Tourismus bewege ich mich in einem internationalen Umfeld, ich reise auch sehr gerne und interessiere mich vor allem für die Lebensweisen in anderen Ländern.

 

 

 

Martina HöbertMartina Höbert

Seit meiner Kindheit habe ich mich für sozial Benachteiligte und Minderheiten eingesetzt.

Es macht mir Freude, im Team Projekte zu initiieren, die Lebenssituationen verbessern können. Ich hege die Hoffnung, dass aus „dem Tropfen auf dem heißen Stein“, den jeder von uns schicken kann, ein Regenguss wird.

 

 

 

 

 

Kontakt in Kenia

Lorna OmondiLorna Omondi

Ich heiße Lorna Omondi. Ich bin Mutter von zwei Kindern und wohne in Nairobi, Kenia. Ich arbeite für Maisha Bora, ein angesehenes Finanzdienstleistungsunternehmen mit einem Wirtschaftsförderungsprogramm. Meine Freizeit nutze ich, um Magodo Children’s Home mit meinen Buchhaltungskenntnissen zu unterstützen. Es ist mir bewußt, was Armut bedeutet, und ich möchte mit denen teilen, die vom Leben nicht so bedacht sind wie ich und dazu beitragen, diesen Kindern eine Zukunft zu bieten.